Referenzen

Elastosteps in der Wüste (Distanz aktuell der VDD I 2016) 
PDF Ausschnitt Download
Wir gratulieren zu der erfolgreichen Leistung (Distanz aktuell der VDD V 2015) 
PDF Ausschnitt Download
Bügel Tipps (Cavallo November 2015) 
PDF Ausschnitt Download
Federn für den Schwung 
Seite 1 Download
Mein Pferd (2/2007) 
Seite 1 Download
Cavallo Reitsport Magazin
Seite 1 Download
Seite 2 Download
Seite 3 Download
Cavallo Reitsport Magazin (8/2005)
Seite 1 Download 
Seite 2 Download
Seite 3 Download
Seite 4 Download
Cavallo Reitsport Magazin (10/2004)
Seite 1 Download
Seite 2 Download
Seite 3 Download
Seite 4 Download

Birgit Gustmann (NRW Distanzmeisterin)

Die Distanzsaison 2005 habe ich leider völlig entnervt beendet. Im Frühling 2005 hatte ich mir einen mehrfachen Bänderriss zugezogen, der mich die folgenden Monate schmerzhaft begleitete. Ich bin zwar trotz dieser Verletzung mit meinem Pferd Carl Rheinland- und NRW Landesmeisterin geworden, habe aber keinen Ritt schmerzfrei beendet. 
Nach meinem letztem Ritt bin ich nach 110 km abgestiegen und habe mir gesagt, so brauchst Du Dich 2006 an keinen 160 km Ritt wagen.
Mein Pferd Carl ist ein 168 cm großer Oldenburger im Vielseitigkeitspferdetyp, der nur aus Kraft und Schwung besteht. Dazu kommt sein ausgeprägter Laufwille – tödlich für jedes Reitergelenk. 
Eine Freundin riet mir daraufhin, den Elastostep auszuprobieren. Erst war ich höchst skeptisch, ob der Elastop überhaupt hält, was er verspricht. Nachdem ich dann vier Wochen nicht mehr auf dem Pferd gesessen habe, habe ich kurzerhand eine Mail an Elastostep geschrieben.
Ich bekam innerhalb von 24 Stunden eine nette, kompetente und verbindliche Anleitung und den Elastostep Distanzbügel geschickt. 
Nach dem ersten allgemeinen „Hallo“ und „Bestaunen“ unter den Reitfreunden, weil er ja schon etwas futuristisch aussieht, fing die Bastelei an. An sich hat der Steigbügel die Maße des EZ-Steigbügel, aber irgendwie wirkt er größer und ist etwas schwerer. 
Für mich ist es normal, das es eine Zeit dauert, bis neues Equipment von den Abmessungen genau zu meinen Gelenk-Hebeln passt. Das heißt, es ist für mich auch normal, während des Rittes mehrmals abzusteigen und die Abmessungen zu verändern.
Nach dem dritten Ausritt saßen die Bügel dann optimal. Das schwimmende Gefühl, wie es von vielen beschrieben wird, hatte ich am Anfang auch, wobei ich es aber nicht als störend empfand und mich schnell daran gewöhnt habe.
Von Anfang an hatte ich ein angenehmes Gefühl in den Fußgelenken. Bei einem der ersteren Proberitte hatte ich nach 25 km im Trab immer noch keine Beschwerden im Fußgelenk. Das hat sich auch bis heute so verhalten. Insofern werde ich den Steigbügel diese Saison im Wettkampf einsetzen. 
Besonders viel Spaß macht mir der Bügel bei so lustigen Dingen wie Auf- und Niedersprünge in der Sandkuhle. Ich habe dabei das Gefühl, dass die Feder dieselbe Kraft aufbringt wie Carl unter mir.
Bei allem Spaß den der Bügel mir bereitet, habe ich auch einen Kritikpunkt. Die Federung ragt von der Steigbügelaufhängung etwas tief ins Steigbügelinnere. Was bei dem ein oder anderen zu Problemen führen könnte.
Auf meine Anregung hin, wurde der Federkolben nach oben niveaulliert, so das man jetzt ein freieres Gefühl im Steigbügel hat. Die Verbesserung wurde weiterhin für die neue Serie der Distanzsteigbügel übernommen.
Abschließend möchte ich Frau Franke von der Firma Elastostep meinen herzlichen Dank aussprechen, weil sie meine diversen Anmerkungen immer zügig und kompetent beantwortet hat und bereit ist, jeden Bastelwunsch zu realisieren. 
Birgit Gustmann
Rheinische Meisterin und NRW-Meisterin im Distanzreiten 2005


 

Susanne und Stefan Zöller 
Mehrmahliger Deutscher Meister im Distanzreiten

Da ich Peter Franke persönlich aus seiner aktiven Distanzzeit der 80er Jahre kenne und mir selbst schon viele Gedanken zur Stoßdämpfung gemacht habe sowie mit selbstgebastelten Dämpfern im Training geritten bin, habe ich mir die Steigbügel mit Stoßdämpfer zum Ausprobieren bestellt.
Von der in den Berichten gelesenen Eingewöhnungsphase verschiedener Reiter habe ich selbst nichts bemerkt. Ich fühlte mich von Anfang an wohl mit der Dämpfung. Ob beim Training mit kleinen Sprüngen zur Gymnastizierung oder beim Springen über Gräben im Gelände-es war immer ein positiver Effekt zu verspüren.
Ich habe den Elastostep auf einem 80 km Distanzritt im Flachland mit einem kleinen Araber Wallach und einen 60 km Distanzritt mit meiner großen, rahmigen, englischen Vollblutstute im bergischen Gelände getestet. Beim Bergabreiten im Schwebesitz beim starken Trab wurde bei dem extremen Schwung und Raumgriff der engl. Vollblutstute die positive Wirkung am deutlichsten.
Ich testete die alte und die neue Federgerneration. Bei der neuen Version war kein Geräusch mehr zu hören und auch ein gleichmäßigeres Federspiel ohne erkennbare Ermüdung feststellbar. Der Nachteil des etwas höheren Gewichtes gegenüber einem Bügel ohne Federung und dass die Bügelriemen, bzw. Fender gekürzt werden müssen, ist meiner Meinung nach vernachlässigbar. Ich denke, der Elastostep ist eine sinnvolle Bereicherung im Distanzsport.

Stefan Zöller und Susanne Zöller
Mehrmahliger Deutscher Meister im Distanzreiten

 


Dr.Matthias Baumann Mannschaftsolympiasieger der Vielseitigkeit

Elastostep – gefederte Steigbügel ---- eine revolutionäre Innovation im Reitsport. 

Dr.Matthias Baumann
Mannschaftsolympiasieger der Vielseitigkeit

 


Yvonne Junclaus

Nach nunmehr 12 Jahren mit Arthrose im rechten Knie und zeitweisen Nervenlähmungen in beiden Beinen und den daraus resultierenden vielen Versuchen, die Beine zu schonen (Sprenger HS und 4S-Steigbügel) stand ich im März 2004 mit 33 Jahren während einer Kur vor dem sich abzeichnenden Reitsportende.
Durch eine schwere Erkrankung muss ich spezielle Medikamente nehmen, welche leider auch mein rechtes Knie negativ beeinflussen, das in der Kur im März extrem schmerzte. In dieser Zeit bekam ich das CAVALLO Heft von meinem Mann mitgebracht und habe mit dem letzten bisschen Hoffnung den Artikel über Elastostep gelesen. Ich habe ihn gleich bestellt in der Hoffnung, dass sich die Investition lohnen würde, wenn ich dadurch das Reiten fortsetzten könnte.
Die Stoßdämpfer wurden geliefert und ich lernte die nette Familie Franke kennen, die sofort nachfragte, wie ich denn zufrieden sei.
Es ist ein super angenehmes Gefühl mit diesen Steigbügeln, sie entlasten das Knie so stark, dass man auch mit Arthrose reiten kann. Sogar meine Reitlehrerin hat Veränderungen an meinem Sitz festgestellt,….. und ich werde, wenn alles klappt in kürze mein Reitabzeichen machen! Wer hätte das gedacht?
Resümee: Ich habe bisher kaum eine Firma gefunden, die so schnell liefert und den Kunden telefonisch danach so umfassend betreut wie das biolord-Team. Und das Produkt ist einfach gut!


 

Cornelia Bachor

Liebe Frau Franke,
gerade habe ich den Elastostep für einen kurzen Ritt (30 Minuten) ausprobiert - meine Steigbügel sind die normalen Fillis-Steigbügel oder die mit Gelenk (Meroth-ähnlich).
Ich muss nach diesem kurzen Probieren sagen, dass ich keine großen Schwierigkeiten hatte, mich an die Bügel zu gewöhnen, nicht wie in CAVALLO von einigen Testern berichtet, dass sie Schwierigkeiten mit Balance, usw. hatten.
Ich habe das Gefühl, dass das Leichttraben „weicher“ ist (meine 19 Jahre alte Holsteinerstute, die etwa L/M Dressur geht hatte nie einen sanften, bequemen Trab). Da mein Knie noch nicht vollkommen verheilt ist, merke ich jeden Druck auf der Innenseite der Kniescheibe und bei dem Elastostep erscheint es erst einmal weniger zu sein.
Ich werde Ihnen später mehr berichten.

Herzliche Grüße
Cornelia Bachor

 


 

Peggy Swientek

Liebe Frau Franke,
es schreibt Ihnen eine wirklich zufriedene Kundin.
Ich hätte nie gedacht, dass ein guter Steigbügel so entscheidend sein kann, bevor ich den Elastsostep testete. Mitte des Jahres 2004 war ich bedingt durch eine längere Krankheit mehr oder weniger ans Haus gefesselt und habe meine noch nicht ganz von vorne bis hinten durchgelesenen CAVALLOs hervorgeholt. Ich stieß dabei auf einen Bericht in der CAVALLO 4/2004 und rief sogleich bei er genannten Telefonnummer an. Bis dahin war ich noch nie auf den Gedanken gekommen, dass meine Schmerzen mit den Steigbügeln zu tun haben könnten.

Aufgrund des doch recht hohen Preises des Elastostep war ich mir etwas unsicher, ob ich – für den Fall, dass es keine „Probezeit“ gibt – ihn überhaupt bestellen würde. Meine Bedenken waren umsonst, da mir Frau Franke von biolord sehr freundlich erklärte, dass gegen eine Gebühr der Elastostep 4 Wochen Probe geritten werden kann, die dann bei einem Kauf verrechnet würden. Sie teilte mir auch mit, dass der Bügel gerade überarbeitet würde und als neues Modell mit integriertem Steigbügel auf den Markt käme, der dann insgesamt harmonischer aussähe.
Aus den 4 Wochen Probezeit wurden dann locker 8 Wochen – was aber nach telefonischer Rückfrage, ob ich die Bügel so lange behalten könne, bis die neuen da sind, überhaupt gar kein Problem von Seitens biolord darstellte – da sich die Auslieferung des neuen Modells verzögerte.
Mit dem Tag, an dem der Elastostep kam, wollte ich keine anderen Bügel mehr reiten.

Bis heute (und ich habe den Elastostep nun schon seit ca. 4 Monaten) hatte ich trotz langer Ausritte weder Knieschmerzen noch Schmerzen im Fuß-Sehnen-Bereich. Bis dahin hatte ich bei Ausritten – egal ob kurz oder lang – mehrmals unterwegs aus meinen Steigbügeln raus gemusst, da die Schmerzen ziemlich heftig waren.
Ebenfalls sehr positiv ist zu erwähnen, dass mein Sitz viel besser geworden ist. Ich reite jetzt mit längeren Bügeln als vorher, fühle mich trotzdem total sicher, weil ich viel tiefer im Sattel sitze und meine Unterschenkel besser am Pferd liegen. Man hat auch wirklich das Gefühl, als würde sich das Pferd mit den Bügeln wohler fühlen, da sein Trab viel schwungvoller wirkt.

Ich kann nur jedem empfehlen, das Geld für den Elastostep zu investieren! Es lohnt sich rundum!!!

Viele Grüße aus Pattensen bei Hannover
Ihre Peggy Swientek

 


 

Stefanie Förster

Im Oktober nach dem 2. überaus positiven Artikel über den Elastostep in der Cavallo hatte ich mich endlich dazu entschieden, ebenfalls in diesen gefederten Steigbügel zu investieren.
Eine Entscheidung, bei der ich nur bereue, sie nicht schon viel eher getroffen zu haben. Ich reite verschiedene Pferde, hauptsächlich über längere Zeit im Gelände. Gerade bei längeren Trab- und Galoppstrecken bekam ich häufig Krämpfe in den Waden und die Fußknöchel (bzw. Bänder) schmerzten. Das machte es schwierig, auch mal mehrere Pferde an einem Tag zu reiten. Nach solchen Tagen litt ich auch abends und nachts an Wadenkrämpfen

Vom Elastostep erhoffte ich mir vorerst wenigstens eine Linderung dieser Probleme, stattdessen habe ich jetzt nur noch extrem selten Schmerzen während und nach dem Reiten.
Eingewöhnungsschwierigkeiten, von denen im Artikel häufig die Rede war hatte ich gar nicht. Ich musste nicht bei Sitz und Beinhaltung umlernen, die Federung war einfach nur angenehm. Zu Anfang spürte ich die Abwärtsbewegung bei stärkerer Belastung noch, inzwischen fühlt es sich an wie ein gewöhnlicher Steigbügel, nur ohne die negativen Nebenwirkungen von vorher.

Mein Sitz ist viel entspannter und lockerer geworden, ohne Halt zu verlieren. Es fällt mir jetzt auch viel leichter, den Absatz tiefer zu halten und trotzdem den Unterschenkel ruhiger als vorher am Pferdebauch zu halten. Auf Veränderung bei den Pferden habe ich bisher nicht geachtet. Doch das habe ich mir für die nächste Zeit vorgenommen.

Die in den Artikeln genannten Schwierigkeiten so genannter Reitprofis kann ich nicht ganz nachvollziehen, deren Anpassungsschwierigkeiten lassen meiner Meinung nach eher auf eine verkrampfte, festgefahrene Reittechnik oder Meinung schließen.

Ich empfehle den Elastostep auf jeden Fall weiter, mit ruhigem Gewissen und hoffe dass dieses Produkt mehr in den Blickwinkel der breiteren Öffentlichkeit gerät. Weiter so mit Erfindungen, die uns (Reitern u.a.) das Leben einfacher und angenehmer machen.

Mit freundlichen Grüßen, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Ihnen
Stefanie Förster

Fenster schließen
Referenzen
Elastosteps in der Wüste (Distanz aktuell der VDD I 2016) 
PDF Ausschnitt Download
Wir gratulieren zu der erfolgreichen Leistung (Distanz aktuell der VDD V 2015) 
PDF Ausschnitt Download
Bügel Tipps (Cavallo November 2015) 
PDF Ausschnitt Download
Federn für den Schwung 
Seite 1 Download
Mein Pferd (2/2007) 
Seite 1 Download
Cavallo Reitsport Magazin
Seite 1 Download
Seite 2 Download
Seite 3 Download
Cavallo Reitsport Magazin (8/2005)
Seite 1 Download 
Seite 2 Download
Seite 3 Download
Seite 4 Download
Cavallo Reitsport Magazin (10/2004)
Seite 1 Download
Seite 2 Download
Seite 3 Download
Seite 4 Download

Birgit Gustmann (NRW Distanzmeisterin)

Die Distanzsaison 2005 habe ich leider völlig entnervt beendet. Im Frühling 2005 hatte ich mir einen mehrfachen Bänderriss zugezogen, der mich die folgenden Monate schmerzhaft begleitete. Ich bin zwar trotz dieser Verletzung mit meinem Pferd Carl Rheinland- und NRW Landesmeisterin geworden, habe aber keinen Ritt schmerzfrei beendet. 
Nach meinem letztem Ritt bin ich nach 110 km abgestiegen und habe mir gesagt, so brauchst Du Dich 2006 an keinen 160 km Ritt wagen.
Mein Pferd Carl ist ein 168 cm großer Oldenburger im Vielseitigkeitspferdetyp, der nur aus Kraft und Schwung besteht. Dazu kommt sein ausgeprägter Laufwille – tödlich für jedes Reitergelenk. 
Eine Freundin riet mir daraufhin, den Elastostep auszuprobieren. Erst war ich höchst skeptisch, ob der Elastop überhaupt hält, was er verspricht. Nachdem ich dann vier Wochen nicht mehr auf dem Pferd gesessen habe, habe ich kurzerhand eine Mail an Elastostep geschrieben.
Ich bekam innerhalb von 24 Stunden eine nette, kompetente und verbindliche Anleitung und den Elastostep Distanzbügel geschickt. 
Nach dem ersten allgemeinen „Hallo“ und „Bestaunen“ unter den Reitfreunden, weil er ja schon etwas futuristisch aussieht, fing die Bastelei an. An sich hat der Steigbügel die Maße des EZ-Steigbügel, aber irgendwie wirkt er größer und ist etwas schwerer. 
Für mich ist es normal, das es eine Zeit dauert, bis neues Equipment von den Abmessungen genau zu meinen Gelenk-Hebeln passt. Das heißt, es ist für mich auch normal, während des Rittes mehrmals abzusteigen und die Abmessungen zu verändern.
Nach dem dritten Ausritt saßen die Bügel dann optimal. Das schwimmende Gefühl, wie es von vielen beschrieben wird, hatte ich am Anfang auch, wobei ich es aber nicht als störend empfand und mich schnell daran gewöhnt habe.
Von Anfang an hatte ich ein angenehmes Gefühl in den Fußgelenken. Bei einem der ersteren Proberitte hatte ich nach 25 km im Trab immer noch keine Beschwerden im Fußgelenk. Das hat sich auch bis heute so verhalten. Insofern werde ich den Steigbügel diese Saison im Wettkampf einsetzen. 
Besonders viel Spaß macht mir der Bügel bei so lustigen Dingen wie Auf- und Niedersprünge in der Sandkuhle. Ich habe dabei das Gefühl, dass die Feder dieselbe Kraft aufbringt wie Carl unter mir.
Bei allem Spaß den der Bügel mir bereitet, habe ich auch einen Kritikpunkt. Die Federung ragt von der Steigbügelaufhängung etwas tief ins Steigbügelinnere. Was bei dem ein oder anderen zu Problemen führen könnte.
Auf meine Anregung hin, wurde der Federkolben nach oben niveaulliert, so das man jetzt ein freieres Gefühl im Steigbügel hat. Die Verbesserung wurde weiterhin für die neue Serie der Distanzsteigbügel übernommen.
Abschließend möchte ich Frau Franke von der Firma Elastostep meinen herzlichen Dank aussprechen, weil sie meine diversen Anmerkungen immer zügig und kompetent beantwortet hat und bereit ist, jeden Bastelwunsch zu realisieren. 
Birgit Gustmann
Rheinische Meisterin und NRW-Meisterin im Distanzreiten 2005


 

Susanne und Stefan Zöller 
Mehrmahliger Deutscher Meister im Distanzreiten

Da ich Peter Franke persönlich aus seiner aktiven Distanzzeit der 80er Jahre kenne und mir selbst schon viele Gedanken zur Stoßdämpfung gemacht habe sowie mit selbstgebastelten Dämpfern im Training geritten bin, habe ich mir die Steigbügel mit Stoßdämpfer zum Ausprobieren bestellt.
Von der in den Berichten gelesenen Eingewöhnungsphase verschiedener Reiter habe ich selbst nichts bemerkt. Ich fühlte mich von Anfang an wohl mit der Dämpfung. Ob beim Training mit kleinen Sprüngen zur Gymnastizierung oder beim Springen über Gräben im Gelände-es war immer ein positiver Effekt zu verspüren.
Ich habe den Elastostep auf einem 80 km Distanzritt im Flachland mit einem kleinen Araber Wallach und einen 60 km Distanzritt mit meiner großen, rahmigen, englischen Vollblutstute im bergischen Gelände getestet. Beim Bergabreiten im Schwebesitz beim starken Trab wurde bei dem extremen Schwung und Raumgriff der engl. Vollblutstute die positive Wirkung am deutlichsten.
Ich testete die alte und die neue Federgerneration. Bei der neuen Version war kein Geräusch mehr zu hören und auch ein gleichmäßigeres Federspiel ohne erkennbare Ermüdung feststellbar. Der Nachteil des etwas höheren Gewichtes gegenüber einem Bügel ohne Federung und dass die Bügelriemen, bzw. Fender gekürzt werden müssen, ist meiner Meinung nach vernachlässigbar. Ich denke, der Elastostep ist eine sinnvolle Bereicherung im Distanzsport.

Stefan Zöller und Susanne Zöller
Mehrmahliger Deutscher Meister im Distanzreiten

 


Dr.Matthias Baumann Mannschaftsolympiasieger der Vielseitigkeit

Elastostep – gefederte Steigbügel ---- eine revolutionäre Innovation im Reitsport. 

Dr.Matthias Baumann
Mannschaftsolympiasieger der Vielseitigkeit

 


Yvonne Junclaus

Nach nunmehr 12 Jahren mit Arthrose im rechten Knie und zeitweisen Nervenlähmungen in beiden Beinen und den daraus resultierenden vielen Versuchen, die Beine zu schonen (Sprenger HS und 4S-Steigbügel) stand ich im März 2004 mit 33 Jahren während einer Kur vor dem sich abzeichnenden Reitsportende.
Durch eine schwere Erkrankung muss ich spezielle Medikamente nehmen, welche leider auch mein rechtes Knie negativ beeinflussen, das in der Kur im März extrem schmerzte. In dieser Zeit bekam ich das CAVALLO Heft von meinem Mann mitgebracht und habe mit dem letzten bisschen Hoffnung den Artikel über Elastostep gelesen. Ich habe ihn gleich bestellt in der Hoffnung, dass sich die Investition lohnen würde, wenn ich dadurch das Reiten fortsetzten könnte.
Die Stoßdämpfer wurden geliefert und ich lernte die nette Familie Franke kennen, die sofort nachfragte, wie ich denn zufrieden sei.
Es ist ein super angenehmes Gefühl mit diesen Steigbügeln, sie entlasten das Knie so stark, dass man auch mit Arthrose reiten kann. Sogar meine Reitlehrerin hat Veränderungen an meinem Sitz festgestellt,….. und ich werde, wenn alles klappt in kürze mein Reitabzeichen machen! Wer hätte das gedacht?
Resümee: Ich habe bisher kaum eine Firma gefunden, die so schnell liefert und den Kunden telefonisch danach so umfassend betreut wie das biolord-Team. Und das Produkt ist einfach gut!


 

Cornelia Bachor

Liebe Frau Franke,
gerade habe ich den Elastostep für einen kurzen Ritt (30 Minuten) ausprobiert - meine Steigbügel sind die normalen Fillis-Steigbügel oder die mit Gelenk (Meroth-ähnlich).
Ich muss nach diesem kurzen Probieren sagen, dass ich keine großen Schwierigkeiten hatte, mich an die Bügel zu gewöhnen, nicht wie in CAVALLO von einigen Testern berichtet, dass sie Schwierigkeiten mit Balance, usw. hatten.
Ich habe das Gefühl, dass das Leichttraben „weicher“ ist (meine 19 Jahre alte Holsteinerstute, die etwa L/M Dressur geht hatte nie einen sanften, bequemen Trab). Da mein Knie noch nicht vollkommen verheilt ist, merke ich jeden Druck auf der Innenseite der Kniescheibe und bei dem Elastostep erscheint es erst einmal weniger zu sein.
Ich werde Ihnen später mehr berichten.

Herzliche Grüße
Cornelia Bachor

 


 

Peggy Swientek

Liebe Frau Franke,
es schreibt Ihnen eine wirklich zufriedene Kundin.
Ich hätte nie gedacht, dass ein guter Steigbügel so entscheidend sein kann, bevor ich den Elastsostep testete. Mitte des Jahres 2004 war ich bedingt durch eine längere Krankheit mehr oder weniger ans Haus gefesselt und habe meine noch nicht ganz von vorne bis hinten durchgelesenen CAVALLOs hervorgeholt. Ich stieß dabei auf einen Bericht in der CAVALLO 4/2004 und rief sogleich bei er genannten Telefonnummer an. Bis dahin war ich noch nie auf den Gedanken gekommen, dass meine Schmerzen mit den Steigbügeln zu tun haben könnten.

Aufgrund des doch recht hohen Preises des Elastostep war ich mir etwas unsicher, ob ich – für den Fall, dass es keine „Probezeit“ gibt – ihn überhaupt bestellen würde. Meine Bedenken waren umsonst, da mir Frau Franke von biolord sehr freundlich erklärte, dass gegen eine Gebühr der Elastostep 4 Wochen Probe geritten werden kann, die dann bei einem Kauf verrechnet würden. Sie teilte mir auch mit, dass der Bügel gerade überarbeitet würde und als neues Modell mit integriertem Steigbügel auf den Markt käme, der dann insgesamt harmonischer aussähe.
Aus den 4 Wochen Probezeit wurden dann locker 8 Wochen – was aber nach telefonischer Rückfrage, ob ich die Bügel so lange behalten könne, bis die neuen da sind, überhaupt gar kein Problem von Seitens biolord darstellte – da sich die Auslieferung des neuen Modells verzögerte.
Mit dem Tag, an dem der Elastostep kam, wollte ich keine anderen Bügel mehr reiten.

Bis heute (und ich habe den Elastostep nun schon seit ca. 4 Monaten) hatte ich trotz langer Ausritte weder Knieschmerzen noch Schmerzen im Fuß-Sehnen-Bereich. Bis dahin hatte ich bei Ausritten – egal ob kurz oder lang – mehrmals unterwegs aus meinen Steigbügeln raus gemusst, da die Schmerzen ziemlich heftig waren.
Ebenfalls sehr positiv ist zu erwähnen, dass mein Sitz viel besser geworden ist. Ich reite jetzt mit längeren Bügeln als vorher, fühle mich trotzdem total sicher, weil ich viel tiefer im Sattel sitze und meine Unterschenkel besser am Pferd liegen. Man hat auch wirklich das Gefühl, als würde sich das Pferd mit den Bügeln wohler fühlen, da sein Trab viel schwungvoller wirkt.

Ich kann nur jedem empfehlen, das Geld für den Elastostep zu investieren! Es lohnt sich rundum!!!

Viele Grüße aus Pattensen bei Hannover
Ihre Peggy Swientek

 


 

Stefanie Förster

Im Oktober nach dem 2. überaus positiven Artikel über den Elastostep in der Cavallo hatte ich mich endlich dazu entschieden, ebenfalls in diesen gefederten Steigbügel zu investieren.
Eine Entscheidung, bei der ich nur bereue, sie nicht schon viel eher getroffen zu haben. Ich reite verschiedene Pferde, hauptsächlich über längere Zeit im Gelände. Gerade bei längeren Trab- und Galoppstrecken bekam ich häufig Krämpfe in den Waden und die Fußknöchel (bzw. Bänder) schmerzten. Das machte es schwierig, auch mal mehrere Pferde an einem Tag zu reiten. Nach solchen Tagen litt ich auch abends und nachts an Wadenkrämpfen

Vom Elastostep erhoffte ich mir vorerst wenigstens eine Linderung dieser Probleme, stattdessen habe ich jetzt nur noch extrem selten Schmerzen während und nach dem Reiten.
Eingewöhnungsschwierigkeiten, von denen im Artikel häufig die Rede war hatte ich gar nicht. Ich musste nicht bei Sitz und Beinhaltung umlernen, die Federung war einfach nur angenehm. Zu Anfang spürte ich die Abwärtsbewegung bei stärkerer Belastung noch, inzwischen fühlt es sich an wie ein gewöhnlicher Steigbügel, nur ohne die negativen Nebenwirkungen von vorher.

Mein Sitz ist viel entspannter und lockerer geworden, ohne Halt zu verlieren. Es fällt mir jetzt auch viel leichter, den Absatz tiefer zu halten und trotzdem den Unterschenkel ruhiger als vorher am Pferdebauch zu halten. Auf Veränderung bei den Pferden habe ich bisher nicht geachtet. Doch das habe ich mir für die nächste Zeit vorgenommen.

Die in den Artikeln genannten Schwierigkeiten so genannter Reitprofis kann ich nicht ganz nachvollziehen, deren Anpassungsschwierigkeiten lassen meiner Meinung nach eher auf eine verkrampfte, festgefahrene Reittechnik oder Meinung schließen.

Ich empfehle den Elastostep auf jeden Fall weiter, mit ruhigem Gewissen und hoffe dass dieses Produkt mehr in den Blickwinkel der breiteren Öffentlichkeit gerät. Weiter so mit Erfindungen, die uns (Reitern u.a.) das Leben einfacher und angenehmer machen.

Mit freundlichen Grüßen, ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht Ihnen
Stefanie Förster

Referenzen
Filter schließen
von bis